Veranstaltungen

Aktuelle Termine

DO, 9.3. | 19 Uhr

»Ich lasse das Vergessen nicht zu«

NS-Vergangenheit im familiären und kollektivenGedächtnis.
Lesung
mit Beate Niemann

Erinnern heißt zurückgehen in die Familiengeschichte und in die politische Zeitgeschichte. Die Autorin Beate Niemann erfuhr erst spät in ihrem Leben, dass ihr Vater ein überzeugter Nazi-Mörder war, ihre Mutter die NS-Täterin an seiner Seite. In ihrem neu erschienenen Buch »Ich lasse das Vergessen nicht zu« schreibt sie erstmalig über ihre Mutter und liest Auszüge daraus im Tempelhof

Museum. Welches Erbe gab ihre Mutter der dritten und jüngsten Tochter mit auf ihrem Weg und was hat diese daraus gemacht? Niemann hat das tabuisierte Familiengeheimnis durchbrochen, es öffentlich gemacht, als Zeitzeugin ihrer Eltern arbeitet sie gegen das Verleugnen, das Verschweigen, das Relativieren.

Ort:Tempelhof Museum, Alt Mariendorf 43, 12107 Berlin
Eintritt frei

Die Veranstaltung findet im Rahmen der »Woche der Brüderlichkeit« statt. In Kooperation mit dem Listig Verlag.

 

FR 31.3. I 18:30 UHR

Finissage & Konzert: Paul Brody’s Sadawi

Im Rahmen von "Voices of Help"

Mit einer spannenden Mischung aus Jazz und New Jewish Music Elementen verschiedet sich Paul Body zur Finissage von „Voices of Help“ in einem Preview-Record-Release Konzert aus dem Schöneberg Museum. Mit seiner Band Paul's Sadawi spielt er an diesem Abend ein Set aus seiner neuen CD Vanishing Night. Eine schöne Gelegenheit, Paul Brody in der Ausstellung auch noch einmal live als einen herausragenden Musiker und Komponisten zu erleben! Für seine letzte Jazz-Lyrics-CD Behind all Words, ein "Rose-Ausländer-Projekt" mit Clueso, Meret Becker und Jelena Kuljic, erhielt er den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.