Führungen

BezirksTOUREN

Einen Überblick über unsere Stadtspaziergänge von April bis Oktober 2017 findet ihr hier

SO 7.5. | 12 - 14 Uhr

„Rückkehr in den Schoß von Mutter Erde“
Führung auf dem Friedhof Friedenau zum 25. Todestag von Marlene Dietrich

An der Seite ihrer Mutter wollte sie begraben werden. Deshalb kehrte der Weltstar, wenn auch  erst nach dem Tod, in ihre Heimatstadt zurück. Neben der Begegnung mit dem »Blauen Engel« stehen Todesengel und weibliche Trauerkultur ebenso auf dem Programm wie der Besuch der Gräber von anderen interessanten Frauen – den Gründerinnen einer höheren Mädchenschule in Friedenau, den Malerinnen Jeanne Mammen und Katinka Kampmann, der politisch engagierten Dichterin Dinah Nelken und der ersten Berliner Frauensenatorin Anne Klein.

Friedhofsführung mit Claudia v. Gélieu, Frauentouren
Treffpunkt: Friedhofseingang Stubenrauchstraße 43-45

 

SA, 13.5. | 16 Uhr

Literarischer Spaziergang über das Tempelhofer Feld

Was haben Hunger, eine Gartenkolonie mit dem klangvollen Namen „Tausendschön“, ein Fuchsloch, ein freier Himmel und Freiluft miteinander gemeinsam? Sie alle kommen in Literatur über das Tempelhofer Feld vor.  Und ihnen widmet sich diese Führung mit ausgesuchten Zitaten und Lesehinweisen. Für die Leseratten auf dem freien Flugfeld.

 Literaturspaziergang mit Marion Feise
Treffpunkt: „Hungerharke vor dem Kleiderbügel“ – Luftbrückendenkmal am Platz der Luftbrücke

SO, 14.5. | 14 Uhr

Ehemalige Augusta-Schule - Hochbunker Pallasstraße

Der 1943–45 durch sowjetische Zwangsarbeiter_innen im Rohbau fertiggestellte Hochbunker sollte dem Fernmeldeamt in der Winterfeldtstraße als Schutzraum für technische Einrichtungen dienen. Er wurde 1986–89 zu einem Zivilbunker ausgebaut. Das Schulgebäude der ehemaligen Augusta-Schule, 1912–14 nach Entwürfen des Architekten Paul Graef erbaut, war ab 1943 zum Zwangsarbeiterlager umfunktioniert worden. Die Schule ist heute eine Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe und trägt den Namen von Sophie Scholl.

 Führung mit Bodo Förster
Teilnahme begrenzt, bitte anmelden
Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

MI, 17.5. | 18 Uhr

Queer durch Schöneberg
Eine Spurensuche im historischen Regenbogenkiez

Seit Beginn der 1920er Jahre gehört die Gegend rund um den Nollendorfplatz zu den bekanntesten Regenbogenkiezen weltweit. Nirgendwo sonst in Berlin gab es eine solche Dichte einfacher Kneipen und Tanzdielen, mondäner Bars und exklusiver Tanzlokale für ein homosexuelles Publikum. Begeben Sie sich auf eine historische Spurensuche im Norden Schönebergs und erfahren Sie etwas über die Menschen und Stätten, die zwischen dem Ersten Weltkrieg und dem Machtantritt der Nazis das vielfältige schwul-lesbische Leben vor Ort prägten.

Stadtführung mit Tobias Schwabe
Treffpunkt: U-Bhf. Bülowstraße - Bülowstraße/ Ecke Potsdamer Straße, vor dem Gebäude der Commerzbank

SO, 21.5. | 14:30 + 16:30 Uhr

Sonderführungen am Internationalen Museumstag
Forschungswerkstatt: Kolonialgeschichte in Tempelhof und Schöneberg
mehr...